Trump halbiert Bitcoin auf 30.000 Dollar und ernennt den ehemaligen CEO von Bakkt zur Coronavirus Recovery Task Force

  • Bitcoin bleibt 24 Stunden lang über 7.000 USD, während die Stimmung aufwärts gerichtet ist
  • PlanB sagt, dass die Halbierung von Bitcoin sein Stock-to-Flow-Modell unter Beweis stellen wird, das bis Ende 2020 einen Preis von 30.000 USD vorhersagt
  • Trump ernennt Ex-Bakkt-CEO und republikanischen Senator Kelly Loeffler zur Post-Koronavirus-Task Force

Der Bitcoin-Preis genoss schließlich den erhofften Durchbruch, drückte über 7.000 USD hinaus und blieb einen ganzen Tag lang darüber, während sich das Wochenende nähert, was die Stimmung kurzfristig leicht, aber sicherlich bullish drehte.

Da bis zur Halbierung der Bitcoin-Belohnung nur noch schätzungsweise 25 Tage verbleiben, handelt Bitcoin auf einem bisherigen Tageshoch von USD 7.200 (CoinDesk), gerade als die USA kurz vor dem Aufwachen stehen.

Apropos Bitcoin-Halbierung: Der Kryptoeinflussfaktor PlanB, dem die Schaffung des Stock-to-Flow-Modells für den Bitcoin-Preis zugeschrieben wird, sagt nun, dass dieses lang erwartete Ereignis wirklich das Ereignis sein wird, das bestimmt, wie sich der weltweit am häufigsten verwendete digitale Vermögenswert in den kommenden Monaten entwickeln wird.

Es ist ein „do or die“-Ereignis, sagte er und twitterte seine Meinung, dass er selbst glaubt, dass der Preis in der Zeit von zwei Jahren nach der Mai-Halbierung nur um „eine Größenordnung“ steigen kann. Für ihn könne es nur eine Replikation der Zeiträume in den vergangenen zwei Halbierungsereignissen geben, basierend auf seinem eigenen Preismodell. Er schrieb:

(Meiner Meinung nach) wird die Halbierung von #bitcoin 2020 wie 2012 & 2016 sein. Gemäß dem S2F-Modell erwarte ich einen 10-fachen Preis (Größenordnung, nicht genau) 1-2 Jahre nach der Halbierung… Die Halbierung wird für das S2F-Modell ein Make-or-break sein. Ich hoffe, diese Halbierung wird uns mehr über die zugrunde liegenden Fundamentaldaten und Netzwerkeffekte lehren„.

In seinem Modell ist der zu fließende Bestand ein Maß dafür, wie viele neue Münzen im Verhältnis zum bereits zirkulierenden Angebot generiert werden. Bislang hat sich dieses Modell bei der Vorhersage der Preisentwicklung als sehr genau erwiesen. Wenn es weiterhin genau ist, sollten wir bis Ende 2020 einen Preis von 30.000 USD sehen.

PlanB befasste sich auch mit Fragen, die die Frage aufwarfen, ob Bitcoin weiterhin mit traditionellen Märkten korrelieren würde, wie es im März geschehen war, als es zusammen mit den Öl-, Gold- und Aktienmärkten während des berüchtigten Ereignisses des Schwarzen Donnerstags im März nach der von der Weltgesundheitsorganisation erklärten Coronavirus-Pandemie abstürzte. Da diese Erinnerung in den Köpfen vieler Händler noch frisch ist, befürchten sie, dass Bitcoin erneut abstürzen könnte, wenn die Aktien in diesem Jahr inmitten der Besorgnis über eine globale Wirtschaftskrise eine Wiederholung erleben. PlanB räumte das Muster ein, bestand aber darauf, dass es nur vorübergehend sei, und sagte, dass er sein eigenes Modell fallen lassen würde, wenn der Kurs nicht wie geplant verliefe:

In der Krise ist alles korreliert. Was als nächstes kommt, ist das, was interessant ist. Sie werden (meiner Meinung nach) nicht für immer korreliert sein„.

Um auf das Thema Wirtschaft zurückzukommen: In den Vereinigten Staaten wurde die republikanische Senatorin für Georgien, Kelly Loeffler, jetzt in die neue Post-Covid19-Task Force von Präsident Donald Trump berufen. Loeffler erlangte schon früher Berühmtheit als CEO der Intercontinental Exchange-Tochtergesellschaft Bakkt – der Entität, deren Bitcoin-Futures irgendwann in den Jahren 2018 und 2019 ein gehyptes Ereignis waren, war aber seither in eine Reihe von Kontroversen verwickelt.

Die Senatorin schrieb dennoch an ihre Follower auf Twitter:

„Danke, @realDonaldTrump, dass Sie mich in Ihre Task Force für die sichere Wiedereröffnung Amerikas im Gefolge von #COVID19 berufen haben. Angesichts von 22 Millionen Amerikanern, die sich arbeitslos gemeldet haben, ist es klar, dass wir anfangen müssen, an der Wiederbelebung unserer Wirtschaft zu arbeiten und das amerikanische Volk wieder sicher an die Arbeit zu bringen.

Erst letzte Woche geriet sie ebenfalls in die Schlagzeilen, als behauptet wurde, dass sie Millionen von persönlichen Aktienbeständen verkauft habe, nachdem sie Anfang Januar an einer Informationsveranstaltung des Gesundheitsausschusses des Senats vor verschlossenen Türen teilgenommen hatte, was zu dem Vorwurf führte, dass sie illegalen Insiderhandel betrieben habe.

Sie selbst hat die Behauptungen widerlegt, indem sie sagte, dass ihr Investitionsportfolio Entscheidungen folgte, die „von mehreren externen Beratern ohne mein Wissen oder die Beteiligung meines Mannes getroffen werden“. Nicht, dass dies dazu beigetragen hätte, ihren Ruf zu verbessern, da die Aktien nach ihrem Umzug abstürzten und andere Investitionsmaßnahmen später stattfanden.

Abgesehen davon wird sie nun Teil einer parteiübergreifenden Gruppe von Gesetzgebern sein, die vom US-Präsidenten rasch zusammengestellt wurde, um ihn zu beraten, wie Amerika nach der Covid-19-Pandemie am besten „wieder geöffnet“ werden kann.